Das Quartier in Hückelhoven

Aktuelles: Am Mittwoch, den 15. Mai 2019,  fand in Düsseldorf die Tagung "Bedarfsgerechte Pflege älterer Musliminnen und Muslime in NRW" statt.

Hier das Programm und weitergehende Informationen (Die Vortraege sind z.T. noch in einer Vorabfassung):

9:45 Begrüßung

Dr. Paul Fuchs-Frohnhofen (MA&T GmbH, Projekt ZIQ)

Gerhard Herrmann (Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, MAGS, des Landes NRW)

Herr Herrmann hat dem Anliegen der Tagung die Unterstützung des MAGS NRW erläutert und auf das kürzlich erschienene Modulhandbauch für Kultursensibilität im Gesundheitswesen verwiesen.

Modulhandbuch-Kultursensibilitaet-Gesundheitswesen

10:15 Befragungsergebnisse zur pflegerischen Versorgung älterer Muslim/-innen in Hückelhoven

Dr. Paul Fuchs-Frohnhofen (MA&T GmbH, Projekt ZIQ)

Vortrag_Fu

10:40 Mögliche Dienstleistungsangebote für die Pflege älterer Muslim/-innen

Bernd Bogert (Geschäftsführer St. Gereon Seniorendienste)

Vortrag_Bogert

11:15 Transkulturelle Pflegemodelle - Beispiele aus Istanbul

Dr. Kemal Aydin (Gerontologe, Istanbul, mit Übersetzung)

Vortrag_Aydin

12:00 Traumasensibler Umgang mit älteren Migrantinnen und Migranten

Martina Böhmer (Paula e.V., Köln)

Vortrag_Boehmer

12:30 Mittagspause

13:30 Kultur in der Pflege - Fallstrick, Ressource, Hindernis oder Mehrwert
Dr. Andrea Kuckert-Wöstheinrich (St. Augustinus-Kliniken gGmbH, Neuss)

Vortrag Kuckert-Woestheinrich

14:15 Zukunftsperspektiven für die Pflege, Betreuung und Alltagsgestaltung älterer Muslim/-innen in NRW - die Sicht der Verbände

Erol Pürlü (Öffentlichkeitsreferent VIKZ Deutschland)

Ismail Gunija (Zentralrat der Muslime (ZMD))

15:15 Bedarfsgerechte Pflege älterer Muslim/innen in NRW - Akteure und Formate der Zukunft

Offene Diskussion mit Referent/-innen und Plenum

Diskussionsbeitraege-und-Vorschlaege

Moderation: Dr. Paul Fuchs-Frohnhofen (MA&T GmbH)

16:00  Ende

 

Zum Teilprojekt in Hückelhoven

Die St. Gereon Seniorendienste gGmbH beschäftigt sich schon länger mit den Herausforderungen der Pflege von älteren Menschen mit Migrationshintergrund.

Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Umsetzung von zielgruppenspezifischen Wohn- und Betreuungsangeboten für ältere Frauen und Männer in einem Quartier in Hückelhoven, das durch einen hohen Bevölkerungsanteil von Menschen mit türkisch-muslimischem Hintergrund geprägt ist.

Im Gespräch mit den ansässigen Vertreter/innen muslimischer Gemeinden wurde festgestellt, dass es zwar große Unterstützungsbedarfe gibt, dass aber bestehende (niederschwellige) Angebote bisher wenig genutzt werden.

Im Dialog und gemeinsam mit den Menschen vor Ort sollen Angebote entwickelt werden, die kultur- und religionsspezifische Aspekte der Pflege berücksichtigen und gendergerecht sowie traumasensibel gestaltet werden.

Ausgehend von einer Befragung nach den Bedarfen älterer Migrantinnen sollen in diesem alten Bergbau-Quartier in Hückelhoven neue pflegerische Dienstleistungsangebote, aber auch bauliche Lösungen (Tagespflege, betreutes Wohnen, stationäre Versorgung) entwickelt und realisiert werden.


St. Gereon Seniorendienste GmbH uzun süredir yaşlı göçmenlere bakım hizmetleri vermektedir ve bu konudaki zorluklarla ilgilenmektedir.

Bu projenin amacı yaşlı kadın ve erkeklere konaklama ve bakım hizmetleri geliştirmek ve uygulamak. Bu hedef grup odaklı“ proje Hückelhoven şehrinde sunulacaktır, çünkü burada yüksek sayıda müslüman kökenli Türk yaşamaktadır.

Buradaki müslüman derneklerinin temsilcileriyle yapılan görüşmelerde yaşlı bakım hizmetlerine büyük ihtiyaç olduğunu, ve buna rağmen (dolaylı) olarak sunulmakta olan bakım hizmetleri az kullanıldığı da tespit edilmiştir.

Mevcut olan yaşlı bakım hizmetlerinin, müslümanların ihtiyaçlarını çok az karşılamaktadır.

Bu bağlamda ihtiyaç görülen alanlar; türkçe konuşabilen eleman, beslenme özelliklerinin dikkate alınması ve dini görevlerini yerine getirmek için imkanlar sunmak. Özellikle dikkate alınması gereken beklentiler, kadın ve erkek
ilişkilerine anlayış göstermek... örneğin (bakım esnasında) vücut temasının önlenmesi veya Almanya'da yaşayan yaşlı Müslümanların kimliğine (örneğin göç etmenin olumsuz etkilerine) duyarlı olmak.

Bu sebeplerden dolayı ZIQ projesinde yaşlı göçmenlerin bakımı için Hückelhoven şehrinde kültürel duyarlı bir hizmet sistemi ve yapısal çözümler geliştirilmek istenmektedir.


Zwischenergebnisse aus dem Teilprojekt in Hückelhoven

Zur Erhebung der verschiedenen Pflegebedarfe wurde ein Fragebogen in der Form eines Interviewleitfadens (getrennt für Pflegebedürftige und Angehörige aus der Zielgruppe) entwickelt und ein Konzept zur Befragung der Zielgruppe erstellt. Dies geschah in enger Abstimmung mit Vertretern der muslimischen Organisationen/Vereine und Paula e.V., die den Leitfaden trauma- und kultursensibel mitgestaltet haben.

 

Ein Bestandteil des Befragungskonzeptes ist es, dass die Befragung gemeinsam durch Projektmitarbeiter/innen und Multiplikator/innen aus der Zielgruppe durchgeführt werden soll. So wird eine höhere Akzeptanz bei den zu Befragenden und ein leichterer Zugang zu der Zielgruppe ermöglicht. Als Voraussetzung wurde eine Schulung von Multiplikator/innen der verschiedenen muslimischen Organisationen/Vereine zum Umgang mit dem Fragebogen und der Zielgruppe vorbereitet, außerdem ein Konzept entwickelt, wie den Multiplikator_innen zunächst das deutsche Pflegesystem vertraut gemacht werden kann. Hierzu wurden Multiplikator/innen aus der Zielgruppe zu insgesamt zwei Terminen an zwei aufeinanderfolgenden Samstagen im Januar 2018 in die Räumlichkeiten der St. Gereon Seniorendienste gGmbH nach Hückelhoven-Brachelen eingeladen.

 

Ergebnisse der Nachfrageerhebung

Nachdem die Befragung gemeinsam mit den Multiplikator/innen im ersten Halbjahr 2018 durchgeführt wurde, liegen nun die ersten Ergebnisse vor. Es konnten insgesamt 121 Fragebögen ausgewertet werden, davon waren 47 Fragebögen von Senior/inn/en, die ihre eigenen Vorstellungen bzgl. einer pflegerischen Unterstützung formuliert haben, und 74 Fragebögen kamen von Angehörigen türkisch/muslimischer Senior/inn/en.

Auch bei der Durchführung der Befragung wurde deutlich, dass dieses Thema mit der Zielgruppe sehr kultursensibel und respektvoll diskutiert werden muss – die Unterstützung durch die Muliplikator/innen war eine große Hilfe.

Als erstes Ergebnis ist festzuhalten, dass die Unterstützung pflegebedürftiger Senior/inn/en durch einen kultursensiblen ambulanten Dienst in Kombination mit einer familienzentrierten Fürsorge vielen Befragungsteilnehmer/inn/en gut vorstellbar erscheint. Andere Unterstützungsformen wie betreutes Wohnen, Tagespflege oder vollstationäre Pflege wurden zunächst als weniger gewünscht eingestuft. Dies lag aber zum Teil auch daran, dass bei der Zielgruppe wenig Informationen darüber vorhanden waren. Unabhängig von der spezifischen Versorgungsform äußerten viele Befragungsteilnehmer/innen, dass Ihnen bei Pflege und Unterstützung die Berücksichtigung der Ess- und Trinkgewohnheiten, eine Versorgung in der gleichen Muttersprache, gleichgeschlechtliche Grundpflege sowie die Beachtung der Hygienegewohnheiten wichtig ist.

Ein wichtiger Aspekt war, dass die Zielgruppe einen hohen Beratungsbedarf hat. So werden staatliche Unterstützungen selten beantragt, da die Zielgruppe oft nicht weiß, dass es diese Arten von Unterstützungen es gibt und wenn doch, wie und wo sie beantragt werden können. Diesbezüglich plant das Projekt weitere Veranstaltungen u.a. in Zusammenarbeit mit der Pflegeberatung des Kreises Heinsberg.

Entsprechend sind für das dritte und vierte Quartal 2018 im Projekt „Zielgruppen im Quartier“ in der Region Hückelhoven u.a. die folgenden Punkte geplant:

-Erarbeitung konkreter und adäquater Dienstleistungsangebote,
-Informationsveranstaltung/en rund um „Pflegeberatung und Migrant/inn/en“
-sowie eine Art Blaupause für mögliche Wohnkonzepte.


Downloads

Konzept für einen kultursensiblen ambulanten Dienst

Konzept_ambulanter_Dienst-Kultursensibel_Muslim-inn-e-n_St-Gereon

 

Kriterienraster zur Evaluation von pflegebezogenen Angeboten für ältere Musliminnen und Muslime

Kriterienraster

Flyer - ZIQ im Quartier Hückelhoven

Flyer - Zielgruppen im Quartier.pdf (677,9 KiB)

Traumasensibler Umgang mit älteren Migrantinnen und Migranten - Grundlagentext

Traumasensibler Umgang mit älteren Migrantinnen und Migranten - Grundlagentext (892,1 KiB)

Qualitätsmerkmale/Bedarfe zu traumsensibler (pflegerischer) Versorgung türkischstämmiger Menschen in Hückelhoven - Grundsätzliches zu den Interviewleitfäden

Qualitätsmerkmale/Bedarfe zu traumsensibler (pflegerischer) Versorgung türkischstämmiger Menschen in Hückelhoven - Grundsätzliches zu den Interviewleitfäden (251,9 KiB)

Interviewleitfäden zur Ermittlung der zielgruppenspezifischen Bedürfnisse in deutscher Sprache

Interviewleitfäden in türkischer Sprache / Anket türkçe dilimizde

Schulungsunterlagen der Multiplikator_innen

Schulung der Multiplikatoren.pdf (539,1 KiB)

Präsentation "Traumasensibler Umgang mit Migrant*innen" Lenkungskreis November 2017

Präsentation "Traumasensibler Umgang mit Migrant*innen" Lenkungskreis November 2017 (1,1 MiB)

Veranstaltungen

15.05.2019

Tagung "Bedarfsgerechte Pflege älterer Muslim/inn/en in NRW", Düsseldorf

 

08.12.2018

Informationsveranstaltung zum ZIQ-Projekt für die Alevitische Gemeinde Hückelhoven/Heinsberg.

 

24.11.2018

Informationsveranstaltung zum ZIQ-Projekt beim VIKZ in Hückelhoven.

 

19. bis 22. November 2018

Delegationsreise aus dem Teilprojekt Hückelhoven nach Istanbul, um sich dort vor Ort anzuschauen, welche Versorgungsformen für ältere pflegebedürftige Menschen in Istanbul angeboten werden.

 

24.10.2018  

Gespräch von Projektvertretern mit einem Vertreter des Zentralrats der Muslime in Düsseldorf.

 

23.07. 2018

Havva Colak stellt das Projekt dem „Runden Tisch Pflege“ der Stadt Hückelhoven vor.

 

11.07.2018

Regionalbeiratssitzung im Haus Berg, Hückelhoven: Vorstellung und Diskussion der Befragungsergebnisse.

 

13.01.2018 & 20.01.2018

Die Schulung der Multiplikator_innen im Projekt ZIQ

An zwei aufeinanderfolgenden Samstagen Anfang des Jahres 2018 wurden die Interviewer_innen der pflegebedürftigen Senior_innen der türkischen Organisationen/Vereinen in Hückelhoven und ihren Angehörigen zu Multiplikator_innen geschult. Treffpunkt waren die Räumlichkeiten der St. Gereon Seniorendienste gGmbH in Hückelhoven. Zum einen wurden sie mit dem Umgang des Interviewleitfadens vertraut gemacht und zum anderen lernten sie das deutshe Pflegesystem in seinen Grundzügen kennen. Das entsprechende Schulungsmaterial finden Sie unter Downloads.

 

22.11.2017

ZIQ bei der 6. Kommunalen Konferenz Alter und Pflege in Heinsberg

Ende November 2017 stellte ZIQ sich bei der 6. Kommunalen Konferenz Alter und Pflege in Heinsberg vor. Neben den Inhalten und der Zielsetzung des Projektes wurden die Pflegestatistik der Jahre 2015 und 2016 und die verbindliche örtliche Pflegeplanung des Kreises Heinsberg diskutiert. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Downloads.

 

22.11.2017

ZIQ zu Besuch bei „Veedel für alle“ der AWO Köln

Im November des Jahres 2017 war ZIQ zu Besuch bei „Veedel für Alle“ der AWO Köln. Vertreter_innen des Programms „Veedel für alle“ und des Projektes ZIQ kamen an diesem Tag zusammen und tauschten Erfahrungen mit der Zielgruppe der türkischstämmigen Senior_innen aus.

 

29.09.2017

ZIQ zu Gast beim Kulturfest des Integrations- und Bildungsverein in Hückelhoven e.V.

Im September 2017 waren Vertreter_innen der St. Gereon Seniorendienste gGmbH und der MA&T Sell und Partner GmbH zu Gast in einer Moschee des Integrations- und Bildungsverein in Hückelhoven e.V. und wurden dort herzlichst vom stellvertretenden Vorsitzenden des Verbandes der Islamischen Kulturzentren e.V. (VIKZ) Mehmet Yilmaz begrüßet. Eine anschließende Führung durch die Räumlichkeiten der Moschee und die Teilnahme am Freitagsgebet rundeten den Tag ab.